Samstag, Januar 19, 2013

Mein "Dialog" mit der Webseite "Der Moslem"

Auf der Webseite Der Muslim nimmt man es mit Höflichkeitsformen und der selbst eingeforderten politischen Sprachregelung nicht allzu genau. Hier wird gegen Henryk M. Broder in primitivster Weise ausgekeilt was das Zeug hält. Jede halbwegs gelungene semantische Redewendung dort dient nur dem einzigen Zweck, Broder (als Göre) in den Dreck zu ziehen und persönliche Auseinandersetzungen für eine politische Schlammschlacht zu instrumentalisieren. Dabei schreckt Der Muslim in Pamphleten wie diesem auch nicht vor Wortungetümen wie „jüdische Analwälte“ zurück. Das sind nicht die einzigen Fundstücke.

Ich weiß nicht viel, was diese persönliche Auseinandersetzung betrifft, aber ich erkenne spätestens bei solchen Formulierungen, dass seitens Der Muslim sämtliche Essentials der journalistischen Fairness missachtet werden.

Deshalb hatte ich (Castollux) dort auch einige Bemerkungen hinterlassen, die bei einem Leser („The Cock!!!“) schweres Unbehagen auslösten. Er schrieb mir also (Printscreen):




Und dieser (mein) Beitrag hatte sein Wutschnauben ausgelöst:



Frage:

Ist diesem „The Cock“ noch zu helfen, oder sollte man nicht doch von dem neuen Gesetzesvorschlag Gebrauch machen, dass man psychisch Verwirrte, die eine Gefahr für mich und die Gesellschaft darstellen, einfach einmal für kurze Zeit ruhigstellt?

Zumindest sollte man diese Webseite zukünftig sehr genau unter die Lupe nehmen und bei Facebook indizieren.

Kommentare:

moslaemm hat gesagt…

Alta. bissu nur billige Link-Hure. Bissu so billich wie de Broder, die du leckst seine ungewaschene Arsch, guckst du.

moslaemm hat gesagt…

LOL, und feige Goebbelszensor bissu auch noch ... :D